Freitag, 17. März 2017

Wild Cards - Das Spiel der Spiele


AMERICA’S NEXT SUPERHERO!


Allgemeine Informationen
Autor: unter anderem George R.R. Martin (& viele mehr)
Verlag: blanvalet
Taschenbuchausgabe: 544 Seiten
Erscheinungsjahr: 2017
Genre: Fantasy

Wild Cards - Das Spiel der Spiele“ ist ein Band aus der Reihe Wild Cards, die von George R.R. Martin ins Leben gerufen wurde.
Dieser Band gehört zu der Reihe „Wild Cards – 2. Generation“.
3. Band: Der höchste Einsatz



Wild Cards - Das Spiel der Spiele

Menschen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten gibt es viele. Da ist z.B. Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Gardener, die Pflanzen beherrscht. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neuste Casting Show im Fernsehen, endlich klären.

Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.

Vielen Dank an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag, die mir dieses wundervolle Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.


Klappentext

Seit sich in den Vierzigerjahren das Wild-Card-Virus ausgebreitet hat und Menschen mutieren lässt, gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Joker weisen lediglich körperliche Veränderungen auf, während Asse besondere Superkräfte besitzen. Da ist zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Lohengrin, der eine undurchdringliche Rüstung heraufbeschwört. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neueste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.


Meine Meinung

Die Geschichte:

Als erstes muss ich anmerken, dass die Geschichte von mehreren Autoren verfasst wurde. Das heisst, dass sich der Schreibstil je nach Kapitel ein wenig ändert. Vor allem die Abschnitte von George R.R. Martin heben sich deutlich von den andern ab, da die restlichen Autoren eher ähnliche Schreibstile besitzen. Am Ende des Buches werden alle Autoren und ihre geschriebenen Textpassage aufgelistet. Falls dir ein Schreibstil besonders gut gefällt, kannst du dort nachschauen, von welchem Autor die Passage ist.
Das mag fürs erste ziemlich verwirrend klingen, ist es aber nicht. Man gewöhnt sich schnell an die unterschiedlichen Schreibstile, zudem verleihen sie dem Buch Abwechslung und machen es zu etwas ganz besonderem.


Die Protagonisten:

Im Buch gibt es sehr viele unterschiedliche Charaktere, von denen die einen mehr, die andern weniger im Rampenlicht stehen. Jeder von ihnen besitzt seine ganz besondere Fähigkeit, wie zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann. Hierzu kann ich nur sagen, die Autoren liessen sich bei der Erarbeitung der Fähigkeiten etwas komplett Neues einfallen. Lasst euch überraschen, welche besonderen Gaben die Protagonisten sonst noch ans Licht bringen.

Die grosse Anzahl an Protagonisten hat mich keineswegs gestört hat. Sie besitzen alle ihre ganz eigene Persönlichkeit, so bekommt man vom unausstehlichen Typen, über die Zicke bis hin zum Aussenseiter alles zu Gesicht. All diese Charakterzüge wurden vorbildlich ausgearbeitet und völlig unverblümt dargestellt.

Der erste Teil des Buches handelt vor allem von der Mission der Castingshow. Dabei bilden sich unter den Teilnehmern Gruppen, die sich wiederum mit andern Teams anlegen. Dies verleiht dem Buch Spannung und ist sehr unterhaltsam. Erst gegen Ende des Buches, wird dann schliesslich klar, was wirkliches Heldentum bedeutet und die Geschichte gewinnt an Tiefe.

Mir gefiel die Geschichte gut. Sie ist für all diejenigen etwas, die nach etwas besonderem suchen. Nach einem Buch, das sich von den andern abhebt und keinesfalls der Norm entspricht.


Erscheinungsbild

Ich finde das Cover passt sehr gut zur Story. Es zeigt eine Frau mitten in einer Grossstadt, umgeben von grünen Pflanzen und Rauch. Das Cover weist auf die besonderen Fähigkeiten hin und eine eher etwas düstere Welt. Es gefällt mir viel besser als das alte Cover, weshalb ich am Cover nichts zu bemängeln habe.


Bewertung

Für mich persönlich war dieses Buch etwas ganz spezielles, da ich bisher noch nie ein Buch in dieser Art gelesen habe. Da die vielen verschiedenen Personen, die jeweils von anderen Autoren verfasst wurden, doch ein wenig verwirrend waren, gebe ich dem Buch 4 Punkte. Es ist bestimmt kein Buch für jedermann, wer allerdings etwas ganz besonders sucht, etwas das von der Norm abweicht, ist hier genau richtig.

Kurz gesagt, entweder man liebt es oder man hasst es.


4 von 5 Punkten

Mittwoch, 1. März 2017

Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.

Band 1: Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen
Ein legendäres Reich.
Ein Fluch.
Und eine große Liebe,
die entweder die Rettung bedeutet
oder alles in den Abgrund ziehen wird...

Allgemeine Informationen
Autorin: SarahJ. Maas
Verlag: dtv
Hardcover Ausgabe: 480 Seiten
Erscheinungsjahr: 2017
Genre: Fantasy
Alter: ab 14 Jahren


"Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen“ ist ein vielversprechender Reihenauftakt.




Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Vielen Dank an den dtv Verlag, der mir dieses wundervolle Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Klappentext

Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.
Quelle: dtv


Meine Meinung

Die Hauptprotagonistin:

Feyre ist die Hauptprotagonistin, die Geschichte wird uns aus ihrer Sicht geschildert. Meistens konnte ich ihr Handeln gut nachvollziehen. Obwohl es auch Momente gab, in denen ich ihre Entscheidungen in Frage stellte. Doch genau diese Fehltritte scheinen nötig zu sein, damit die Geschichte ihr volles Potential entwickeln kann.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich Feyres Entscheidungen mehrheitlich nachvollziehen und gut mit ihr mitfühlen konnte. Ihre menschlichen Stärken und Schwächen machen sie zu einer sympathischen Hauptfigur.


Die Geschichte:

Die Geschichte erinnerte mich anfangs stark an das Märchen „Die Schöne und das Biest“. In der Originalfassung des Märchens hat Belle Schwestern, die ähnliche Charaktereigenschaften aufweisen, wie die Schwestern von Feyre. Hier muss ich allerdings hinzufügen, dass sich die Autorin für Feyres Schwestern etwas ganz Besonderes überlegt hat. Lasst euch also überraschen.

Eine weitere Gemeinsamkeit ist, dass sowohl Belles, als auch Feyres Familie einst wohlhaben waren. Beide Familien gerieten in Armut, als der Vater sein Geld in die Schifffahrt investiert hatte. Schliesslich werden sowohl Belle, als auch Feyre von einem Monster entführt, das sich schliesslich als eine Art Prinz herausstellt.
Dies sind einige Parallelen, die mir zu Beginn der Story auffielen. Der weitere Verlauf entfernt sich dann allerdings immer weiter vom Märchen. Feyre lernt die Welt der Fae kennen, mit all ihren Geheimnissen und Tücken. Diese Welt ist nicht so wunderbar, wie sie auf den ersten Blick vorgibt zu sein.

Der Anfang und der Schluss der Geschichte konnten mich fesseln. Leider schnitt der Mittelteil vergleichsweise schlecht ab. Auf einmal drohte die Gefahr, dass sich die Geschichte zu sehr in eine Lovestory verwandelt. Ich persönlich mag zwar Liebesgeschichten, allerdings nur, wenn sie nicht zu sehr im Vordergrund stehen. Genau dies war einige Kapitel lang der Fall, durch die ich mich dann eher durch quälen musste. So freute ich mich sehr darüber, als die grosse Wendung kam und sich alles änderte. Das Buch ist sowohl was für Leute die Lovestorys lieben, als auch für Leute wie mich, die lieber etwas mehr Action mögen.

Schlussfolgernd kann ich sagen, dass es ein tolles Buch ist, das ich gerne weiter empfehle. Das Ende lässt nur wenige Fragen offen, weshalb es auch sehr gut als Einzelband taugt. Da ich inzwischen ein paar Details zu den Folgebänden – die bereits auf Englisch erschienen sind – erfahren habe, bin ich mir nicht sicher, ob ich die Reihe weiter lesen werde. Vor allem, da mir das Ende dieses Buches sehr gut gefällt.



Ich kann mich nicht einmal selbst gegen das schützen, was Prythian bedroht… Selbst wenn wir gegen die Seuche bestehen könnten… man würde Jagd auf dich machen. Sie würde eine Möglichkeit finden, dich zu töten.

Band 1: Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen


Erscheinungsbild

Toll finde ich, dass das Buch unter dem Schutzumschlag wunderschön gestaltet ist. Es passt sehr gut zur Geschichte. Es zeigt Feyre, wie sie mit ihrem Bogen bewaffnet die fantastische Welt der Fae erkundet. Mit seinem Märchenhaften Flair verkörpert es die Geschichte bestens und macht auch auf die darin enthaltene Liebesgeschichte aufmerksam.

Das Cover fällt auf jeden Fall auf und widerspiegelt den Inhalt des Buches sehr gut.

Meiner Meinung nach ein sehr gelungenes Cover!


Bewertung

Für alle märchenliebenden Personen ist dieses Buch ein Muss. Es ist ein tolles Fantasy Buch, das ausser einer Liebesgeschichte noch so viel mehr zu bieten hat. Denn in der Welt der Fae ist nichts so wie es scheint.

Das Buch konnte mich überzeugen, weshalb ich trotz des Mittelteils 5 Punkte verleihe. Wäre der Mittelteil nicht gewesen, der mich nicht ganz so überzeugen konnte, wäre es direkt eines meiner Lieblingsbücher geworden.


5 von 5 Punkten