Samstag, 5. August 2017

JOLI ROUGE

Ein historischer Roman über eine der wenigen Piratinnen, die in diesen harten Zeiten überleben konnte.



JOLI ROUGE

Allgemeine Informationen
Taschenbuchausgabe: 400 Seiten
Erscheinungsjahr: 2016
Genre: Historischer Roman

Joli Rouge“ ist ein Einzelband.

Andere Bücher der Autorin:
- Der Traum vom Horizont (Historischer Roman)



»Ich werde niemals einen Mann heiraten, der über mich befiehlt« schmetterte Jacquotte ihm entgegen. »Ebenso wenig wie ich jemals einen Mann heiraten werde, über den ich zu befehlen vermag.«
Eine Frau in einer von Männern dominierten Welt, die niemals aufgibt und trotz Widerständen ihren Weg geht.


Klappentext

La Española, 1656: Das Gesicht der Westindischen Inseln beginnt sich zu verändern. Einst von Spanien dominiert, beginnen sich die Mächte mit den eintreffenden Seefahrernationen England, Frankreich und Holland zu verschieben. Es ist die Welt der Bukaniere, in der die junge Jacquotte Delahaye aufwächst. Eine Welt der Männer, wie sie sehr bald feststellt, beherrscht von der Bruderschaft der Küste, die nach ihren eigenen Regeln lebt und in der Frauen nicht erwünscht sind. Mit dem ihr eigenen Stolz stellt sie sich den Herausforderungen dieser unsteten Zeit, in der man nur selbstbestimmt leben kann, wenn man ein Mann ist. Wird es ihr gelingen, der Bruderschaft beizutreten und ihren eigenen Weg zu gehen?


Meine Meinung

Die Geschichte:

Am Anfang der Geschichte wurde man wortwörtlich kalt ins Wasser geworfen. Ich benötigte einen Moment, bis mir klar wurde, was gerade vor sich ging. Denn die Geschichte beginnt nicht mit Jacquotte, dem Hauptcharakter der Geschichte, sondern mit ihrem Vater.
Hat man den Einstieg allerdings gemeistert und sich ein Bild des Geschehens gemacht, erwartet dich ein fesselndes Abenteuer mit sehr interessanten und manchmal auch etwas zwielichtigen Charakteren, von denen dir einige sehr ans Herz wachsen werden.
Die Welt der Piraten wird sehr realitätsnah geschildert (soweit ich dies beurteilen kann). Es gibt keine Verherrlichung des Piratenalltages, wie es leider oft in Büchern und Filmen der Fall ist. Immer wieder wird einem von neuem bewusst, welchen Gefahren sich die mutige Jacquotte stellen muss, um ihr Ziel zu erreichen und von der Bruderschaft anerkennt zu werden.
Die Geschichte ist sehr spannend aufgebaut und es gibt immer wieder überraschende Wendungen, weshalb man nie so genau weiss, wohin die Geschichte führen wird. Genauso interessant war es zu rätseln, wer wirklich auf Jacquottes Seite steht und wer zu ihren Widersachern gehört.
All dies fand ich sehr interessant und die Geschichte konnte mich bis zum Schluss fesseln.

Die Protagonisten:

Die Geschichte wird uns aus der Sicht verschiedener Protagonisten geschildert, was mich anfangs ein wenig verwirrte, da ich dachte sie werde nur aus Jacquottes Sicht erzählt. Trotzdem fand ich mich bald mit den sehr unterschiedlichen Perspektiven zurecht und fand es schlussendlich sogar sehr interessant, dass man auch die Gedankengänge von Jacquottes Gegenspielern geschildert bekam. So erhielt man einen Einblick in ihr Leben und die Beweggründe für ihr Handeln.
Die Übergänge von einem Protagonist zum nächsten haben mich nicht gestört. Die Autorin hat es geschafft, dass ich mich bereits nach wenigen Sätzen in die Situation der neuen Person herein versetzen konnte.
Etwas verwirrend war, dass es sehr viele Nebencharaktere gab. Viele von ihnen wurden nur namentlich erwähnt und da wusste ich oft nicht, ob diese Person schon einmal erwähnt wurde, oder ob sie gerade das erste Mal über sie sprachen. Noch verwirrender war, dass einige Personen im Verlauf der Geschichte die Namen änderten, dies verwirrte mich zusätzlich. Mit der Zeit fand ich mich dann trotzdem zurecht, da viele Personen wichtigere Rollen übernahmen und ich mir diese Namen dann gut merken konnte.



Erscheinungsbild

Das Cover des Buches ist wunderschön gestaltet. Vor allem die Rückseite mit dem Segelschiff passt sehr gut zur Geschichte. Die rothaarige Frau auf der Vorderseite sieht zwar wunderschön aus, ich persönlich finde allerdings, dass sie Jacquotte kaum ähnlich sieht. Jacquotte ist eine Kämpferin, die sich in der Welt der Piraten behaupten will und keine blasse Prinzessin, wie es auf dem Cover den Anschein macht. Dies ist allerdings auch der einzige Kritikpunkt am Cover.
Ich finde es trotzdem sehr gut gelungen und es regt auf jeden Fall zum Kaufen an.


Bewertung

Seit langem habe ich mich wieder einmal an einen historischen Roman heran gewagt und wurde nicht enttäuscht. Zwar kann ich nicht wirklich beurteilen, wie nahe die Geschichte an das reale Piratenleben heran kommt, denke aber, dass sie sehr realitätsnah ist.
Eines kann ich dafür mit Sicherheit sagen, in dieser Geschichte wird die Welt der Piraten nicht verherrlicht dargestellt. Sie bringt uns die Probleme und Sorgen der damaligen Welt näher und zeigt auf, wie hart Jacquotte für ihren Traum kämpfen muss.

Wer die Geschichte einer starken Frau lesen möchte, die alles dafür unternimmt, so akzeptiert zu werden wie sie ist, sollte dieses Buch unbedingt lesen.

Für mich wird es keinesfalls das letzte Buch dieser Autorin gewesen sein.


4 von 5 Punkten


Montag, 3. April 2017

Lia-Minas Giveaway

Lia-Minas Giveaway


Lia-Minas Giveaway

Für diesen Monat habe ich mir etwas ganz besonderes überlegt. Um all meinen Abonnenten hier auf meinem Blog und vor allem auf Instagram zu danken, veranstalte ich eine Verlosung. Dabei gibt es eines meiner liebsten Bücher, nämlich „Die rote Königin“ zu gewinnen. (nagelneu & noch eingeschweisst)
Zudem werde ich ein kleines Überraschungspaket zusammenstellen, also lasst euch überraschen.



Teilnahmebedingungen:

- Teilnahmeschluss: 30 April 2017
- Meinem Blog folgen (da es ein Dankeschön an meine Follower ist)
- Einen Kommentar unter diesen Beitrag schreiben
- Minderjährige müssen die Erlaubnis ihrer Eltern einholen
- Wohnhaft in der Schweiz, Deutschland, Österreich oder Lichtenstein sein



Zusatzlose:

- Meiner Instagramseite "liaminas_buecherwelt" folgen (weitere Angaben siehe Instagrampost)


Viel Glück!

Eure Lia-Mina

Freitag, 17. März 2017

Wild Cards - Das Spiel der Spiele


AMERICA’S NEXT SUPERHERO!


Allgemeine Informationen
Autor: unter anderem George R.R. Martin (& viele mehr)
Verlag: blanvalet
Taschenbuchausgabe: 544 Seiten
Erscheinungsjahr: 2017
Genre: Fantasy

Wild Cards - Das Spiel der Spiele“ ist ein Band aus der Reihe Wild Cards, die von George R.R. Martin ins Leben gerufen wurde.
Dieser Band gehört zu der Reihe „Wild Cards – 2. Generation“.
3. Band: Der höchste Einsatz



Wild Cards - Das Spiel der Spiele

Menschen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten gibt es viele. Da ist z.B. Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Gardener, die Pflanzen beherrscht. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neuste Casting Show im Fernsehen, endlich klären.

Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.

Vielen Dank an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag, die mir dieses wundervolle Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.


Klappentext

Seit sich in den Vierzigerjahren das Wild-Card-Virus ausgebreitet hat und Menschen mutieren lässt, gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Joker weisen lediglich körperliche Veränderungen auf, während Asse besondere Superkräfte besitzen. Da ist zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Lohengrin, der eine undurchdringliche Rüstung heraufbeschwört. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neueste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.


Meine Meinung

Die Geschichte:

Als erstes muss ich anmerken, dass die Geschichte von mehreren Autoren verfasst wurde. Das heisst, dass sich der Schreibstil je nach Kapitel ein wenig ändert. Vor allem die Abschnitte von George R.R. Martin heben sich deutlich von den andern ab, da die restlichen Autoren eher ähnliche Schreibstile besitzen. Am Ende des Buches werden alle Autoren und ihre geschriebenen Textpassage aufgelistet. Falls dir ein Schreibstil besonders gut gefällt, kannst du dort nachschauen, von welchem Autor die Passage ist.
Das mag fürs erste ziemlich verwirrend klingen, ist es aber nicht. Man gewöhnt sich schnell an die unterschiedlichen Schreibstile, zudem verleihen sie dem Buch Abwechslung und machen es zu etwas ganz besonderem.


Die Protagonisten:

Im Buch gibt es sehr viele unterschiedliche Charaktere, von denen die einen mehr, die andern weniger im Rampenlicht stehen. Jeder von ihnen besitzt seine ganz besondere Fähigkeit, wie zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann. Hierzu kann ich nur sagen, die Autoren liessen sich bei der Erarbeitung der Fähigkeiten etwas komplett Neues einfallen. Lasst euch überraschen, welche besonderen Gaben die Protagonisten sonst noch ans Licht bringen.

Die grosse Anzahl an Protagonisten hat mich keineswegs gestört hat. Sie besitzen alle ihre ganz eigene Persönlichkeit, so bekommt man vom unausstehlichen Typen, über die Zicke bis hin zum Aussenseiter alles zu Gesicht. All diese Charakterzüge wurden vorbildlich ausgearbeitet und völlig unverblümt dargestellt.

Der erste Teil des Buches handelt vor allem von der Mission der Castingshow. Dabei bilden sich unter den Teilnehmern Gruppen, die sich wiederum mit andern Teams anlegen. Dies verleiht dem Buch Spannung und ist sehr unterhaltsam. Erst gegen Ende des Buches, wird dann schliesslich klar, was wirkliches Heldentum bedeutet und die Geschichte gewinnt an Tiefe.

Mir gefiel die Geschichte gut. Sie ist für all diejenigen etwas, die nach etwas besonderem suchen. Nach einem Buch, das sich von den andern abhebt und keinesfalls der Norm entspricht.


Erscheinungsbild

Ich finde das Cover passt sehr gut zur Story. Es zeigt eine Frau mitten in einer Grossstadt, umgeben von grünen Pflanzen und Rauch. Das Cover weist auf die besonderen Fähigkeiten hin und eine eher etwas düstere Welt. Es gefällt mir viel besser als das alte Cover, weshalb ich am Cover nichts zu bemängeln habe.


Bewertung

Für mich persönlich war dieses Buch etwas ganz spezielles, da ich bisher noch nie ein Buch in dieser Art gelesen habe. Da die vielen verschiedenen Personen, die jeweils von anderen Autoren verfasst wurden, doch ein wenig verwirrend waren, gebe ich dem Buch 4 Punkte. Es ist bestimmt kein Buch für jedermann, wer allerdings etwas ganz besonders sucht, etwas das von der Norm abweicht, ist hier genau richtig.

Kurz gesagt, entweder man liebt es oder man hasst es.


4 von 5 Punkten